Schulleben

Eine ganz besondere Schulstunde

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7B ließen sich auf ein Experiment ein, um ganz neue Erfahrungen zu den Themen Sprache - Musik - Farben - Gefühle zu sammeln. Zuerst stand jedoch Entspannung zu beruhigender Musik auf dem Programm.

Der nächste Schritt war schon schwieriger, denn die Aufgabe lautete, zur Musik ein kleines Bild zu malen. Es dauerte ein bisschen, bis die Jugendlichen verstanden, dass es bei dieser Aufgabe nicht um die künstlerische Qualität des Produktes ging, sondern darum, ruhig zu werden und zu versuchen, die durch die Musik ausgelösten Emotionen in Farben und Formen auszudrücken. Es klappte zusehends besser, und die nächste Aufgabe wurde dementsprechend schwieriger.

Alle Schülerinnen und Schüler bekamen ein Blatt Papier und beschrifteten es mit einem eigenen Symbol. Anschließend wurde wieder Musik gespielt, zu der man wieder nach eigenen Ideen und Gefühlen zeichnen oder malen sollte. Nach 45 Sekunden kam ein Signal und das Blatt wanderte weiter zum Sitznachbarn, der das Bild nach seinem Geschmack ergänzte. Und so ging es weiter, bis am Ende alle ihre eigenen Blätter wieder zurück hatten.

Sehr interessant fanden alle die abschließende Feedbackrunde und den Erfahrungsaustausch über diese ganz besondere Schulstunde, durch die auch das Gemeinschaftsgefühl gestärkt wurde.

Fotos


Hurra, ich bin ein Schulkind!

Die Fotos zeigen, wie fröhlich es bei unseren Erstklässlern zugeht. Am ersten Buchstabentag (dabei steht immer ein Bustabe im Fokus) lernten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1abc mit großer Begeisterung das „M” und das „m” kennen. Die Kinder fühlen, hören, schreiben und begreifen so den Buchstaben auf allen Ebenen. So macht das Buchstaben lernen besonders viel Spaß!

In der Sportstunde trainierten die Kinder Grundfertigkeiten durch eine lustige Spiellandschaft und schulten dabei auch ihre soziale Fähigkeiten.

Fotos


„Lernen, wie man richtig lernt"

Die Klassen 5A und 5B hatten einen Projekttag zum Thema „Lernen lernen". Es gab mehrere Stationen, die von verschiedenen Lehrpersonen betreut wurden. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel ihren persönlichen Lerntyp herausfinden und verschiedene Techniken ausprobieren, wie man besser lernen kann.

Eine Station gab es auch zum Thema „Klassenrat“, wo man gemeinsam Probleme besprechen kann und zum Beispiel entscheidet, was beim Adventspiel aufgeführt werden soll. Es gab auch eine Station über Stress und was man gegen Stress tun kann. Der Projekttag hat allen Schülerinnen und Schülern sehr viel Spaß gemacht. 

Zita Muszka, 5B

Fotos


SEHENSWERT 2019

Das Budapest Müvész mozi war bereits zum achten Mal Austragungsort des deutschsprachigen Filmfestivals SEHENSWERT, das vom Österreichischen Kulturforum, der Schweizerischen Botschaft und dem Goethe-Institut gemeinsam veranstaltet wird.

Auf Einladung des Filmfestivals hatten die 5. – 7. Klassen die Möglichkeit, den vielfach ausgezeichneten Kinofilm „Königin von Niendorf“ (z.B. Deutscher Regiepreis 2018 für „Beste Regie Kinderfilm“) zu sehen. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über die tolle Filmvorführung und sie hoffen, auch nächstes Schuljahr wieder die Gelegenheit zu bekommen, das Festival zu besuchen.

 


Klasse 8A bei der World Press Photo Exhibition

Anlässlich des Besuches der World Press Photo Ausstellung im ungarischen Nationalmuseum gab der Kurator, Tamás Révész , den interessierten Schülerinnen und Schülern Hintergrundinformationen zur Entstehungsgeschichte des international bekannten Fotowettbewerbs. Die Jugendlichen zeigten sich einerseits fasziniert von der Schönheit der Bilder, waren jedoch gleichzeitig betroffen von den Geschichten, welche manche Fotos erzählten.

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Schulbeginn einmal anders

Mit einem abwechslungsreichen Programm startete die Klasse 6B in das neue Schuljahr. Verschiedene Workshops, ein Besuch im Kletterpark und eine Challenge der etwas anderen Art ließen keine Langeweile aufkommen.

Bei einem Workshop zum Thema „Zuhören“ lernten die Kinder wie sie selbst zu besseren Zuhörern werden können. In kleinen Theaterszenen wurde das Erlernte sofort in die Tat umgesetzt. Im Kletterpark stellten die Burschen und Mädchen ihre Teamfähigkeit unter Beweis. Ganz nach dem Motto: Gemeinsam schaffen wir alles! Zum Abschluss der ersten Schulwoche schlüpfte die ganze Klasse in die Rolle von Ingenieuren und Bauleitern. Das Ziel der Challenge war es, aus Zeitungspapier einen Turm für einen Basketball zu bauen.

Alle Teams haben die Herausforderung erfolgreich gemeistert und konnten mit einem tollen Erfolgserlebnis ins 6. Schuljahr starten.

Fotos


 

Auszeichnung durch das Österreichische Sprachenkompetenzzentrum

Im Schuljahr 2018/19 arbeiteten die 8. Klassen Fächer und Sprachen übergreifend sehr intensiv an einem Nachhaltigkeitsprojekt. Mit im Boot war auch die deutschsprachige ALEV Schule in Istanbul.

Da die Projektarbeit an jeder Schule dreisprachig (Deutsch, Englisch und die jeweilige Landessprache) vor sich ging, und dadurch die Mehrsprachigkeit von SchülerInnen und PädagogInnen entscheidend gefördert wurde, vor allem auch durch vielfältige Lehr- und Lernmethoden, erhielt unser Projekt eine schöne Auszeichnung durch das Österreichischen Sprachenkompetenzzentrum, auf die wir sehr stolz sind. (Urkunde)

Die Österreichisch- Ungarische Europaschule wurde darüber hinaus in das SPIN Netzwerk aufgenommen. Bereits 2012 wurde unsere Schule für ihren innovativen Sprachunterricht mit dem Europäischen Sprachensiegel ausgezeichnet.

 


Gemeinsamer Start in das Schuljahr 2019/20

Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen sich SchülerInnen,   Eltern und LehrerInnen auf der Schulterasse, um gemeinsam das Schuljahr 2019/20 zu beginnen. Nach der Begrüßung durch die Direktorin fand eine kurze Besinnung mit den Religionslehrern Schwester Mária Vasko und Ottó Szücs statt. Abschließend wurde das Lied „One La Salle“ gespielt, das als offizielle Hymne der weltweit über 1100 lasallianischen Bildungseinrichtungen gilt.

Das Jahr 2019 steht im Zeichen des 300. Todestages von Ordensgründer Jean-Baptiste de La Salle.

Fotos


Das traditionelle OME-Spielefest

Am Donnerstag, dem 20.6.2019, fand das traditionelle OME-Spielefest statt. Jede Lehrperson hatte sich eine schöne Station überlegt. Alle Kinder der Schule hatten drei Stunden lang Zeit, möglichst viele Stationen nach Belieben auszuwählen.

Die Auswahl war groß. Es gab Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele. Auch sportliche Stationen durften nicht fehlen und so gab es eine Slackline, einen Fahrradparcours, eine Reifen-Boccia, Bowling, Sackhüpfen, einen Hindernislauf, Badminton, ein Tischtennisturnier und noch vieles mehr. Einige besonders kniffelige Stationen, wie Knobeleien, Streichholz- und Rechenspiele, Schach und das Erkennen von Geräuschen brachten so manches Köpfchen zum Rauchen.

Schließlich gab es auch sehr kreative Stationen zur Auswahl. Es konnten Steine bemalt, mit Fingern gewebt, Perlenarmbänder und Indianerketten gestaltet werden. Am Ende dieses erfolgreichen Tages gab es für alle Schulkinder und Lehrpersonen ein Eis als Belohnung.

Fotos


Feierliche Überreichung der Sprachdiplome Deutsch

Es ist eine schöne Tradition an unserer Schule, die Sprachdiplome Deutsch (B2 und C1) in feierlichem Rahmen und im Beisein von Eltern und Gästen an die Schülerinnen und Schüler der 8. Schulstufe zu überreichen.

Eine ganz besondere Ehre bedeutet es, dass die Botschafterin der Republik Österreich, Frau Mag. Kramer-Ellison, gemeinsam mit der Direktorin des Österreich Instituts Budapest, Frau Mag. Lehoczky zur Diplomüberreichung in die Europaschule gekommen waren. In einer kurzen Ansprache betonte Frau Mag. Lehoczky die Bedeutung des ÖSD weltweit und dessen Wertigkeit. Sie hob das hohe Niveau der KandidatInnen aus der Europaschule hervor, vor allem angesichts ihres jugendlichen Alters.

Frau Dir. Stanzer gratulierte den Schülerinnen und Schülern ebenfalls herzlich und bedankte sich beim Deutschlehrerteam, in dessen Händen die Vorbereitung auf die Sprachprüfung lag.

Hier geht es zu den Fotos!


Die Projektwoche der 3a

Wir sind vom 6. bis zum 9. Mai ins Burgenland gefahren. Zuerst waren wir in Sopron und in Fertörákos. Dort haben wir einen Steinbruch angeschaut. Danach sind wir nach Rust in unser Quartier gefahren.

Am nächsten Morgen sind wir zum Neusiedlersee gefahren. Dort haben wir zwei Männer kennnen gelernt. Sie hießen Andi und Igor. Mit ihnen haben wir den Nationalpark erkundet. Am nächsten Tag sind wir nach Eisenstadt gefahren. Dort haben wir zuerst das Schloss Eszterházy angeschaut. Danach haben wir noch ein Picknick gemacht und das Haydnhaus besichtigt. Dann sind wir mit Kórnel und Dávid in die Landesgalerie gegangen.

Am nächsten Tag waren wir bei der Safety-Tour. Wir haben nicht gewonnen, aber das macht nichts, denn es hat trotzdem Spaß gemacht. Dann sind wir auf die Burg Lockenhaus zu einem Ritteressen gefahren. Am Ende ist ein gruseliges Gespenst gekommen.

Alle hatten große Angst und so stiegen wir erleichtert in den Bus, der uns nach dieser schönen und aufregenden Woche zurück nach Budapest brachte.

Manuel Schade, 3a

Fotos


Mit allen Sinnen

Die Kinder der 2a lernten im Sachunterricht die 5 Sinne kennen.

Mit Hilfe von Bogi, Lili und Alexa aus den siebten und achten Klassen konnten sie in fünf Stationen erfahren, wie unser Körper Eindrücke wahrnimmt. Beim Sehsinn drehte sich alles um optische Täuschungen, der Hörsinn wurde mit einem Hörmemory geschult. Bei der Station zum Tastsinn erfühlten die Schülerinnen und Schüler Gegenstände und der Geruchssinn wurde mit Kaffee, Rosmarin, Zimt, Nelken und Kardamom auf die Probe gestellt. Das Highlight des Tages war aber zweifelsohne das blinde Verkosten verschiedener Lebensmittel, die dann in die Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig und bitter unterteilt wurden.

Welch Genuss!

Fotos


1,2 oder 3! Du musst dich entscheiden!

Für 3 Kinder der 4. Klassen war es Mitte Mai endlich soweit! Daniel, Julia und Lara starteten mit ihrer Lehrerin Eva vom Flughafen Franz Liszt Budapest zu einer Aufzeichnung der beliebten Quizshow 1,2 oder 3 nach München.

Schon der gemeinsame Flug über die schneebedeckten Alpen war bei klarer Sicht ein Erlebnis. Nach dem Transfer zum Hotel lernten Lara, Julia und Daniel beim Abendessen die Kinder aus Georgien und Deutschland kennen. Dabei war Deutsch ganz selbstverständlich die gemeinsame Kommunikationssprache. Am nächsten Morgen gab es einen Transfer zu den Bavaria Filmstudios des Deutschen Fernsehens.

Die Vorbereitungen waren aufregend: Maske (Haargel ja..? oder doch nein..?), neue T-Shirts und viel Spaß bei den Einweisungen in die Show…Es war spannend hinter“ die Kulissen“ des Studios zu blicken. Unser Thema, das die Kinder erst kurz vor Beginn der Aufzeichnung erfuhren, fanden auch die erwachsenen Zuschauer sehr interessant. Es war “Wanderschaft bzw. Walz“. Nach ca. einer halben Stunde Ratezeit freuten wir uns über 3 Silbermedaillen und Geld für die Klassenkassa. Kommentar der Kinder: „Es war echt toll!“ Anschließend durften wir noch wie VIPs die gesamte Filmstadt und ein 4D Kino besuchen.

Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte sich unbedingt die Übertragung dieser 1,2 oder 3 Sendung am 7. September 2019 im ZDF und KIKA anschauen.

Fotos


Firmenbesuch bei ALDI

Im Rahmen des Nachhaltigkeitsprojektes besuchte unsere Klasse 8C die ALDI Logistik in Biatorbágy. Als wir ankamen, begrüßte uns Herr Tóth Gergely freundlich und erzählte über die Geschichte der Firma. 

Nach dieser Einführung hatten wir eine Pause und bekamen eine köstliche Jause. Nach dem Imbiss machten wir mit einem Führer einen Rundgang im Logistiklager. Wir durften auch den Kühlbereich besuchen und einen schnellen Blick in den Tiefkühlbereich werfen. Frau Kevek Barbara und Herr Johannes Ulmann zeigten uns eine deutschsprachige und eine ungarischsprachige Präsentation, die das Thema Nachhaltigkeit behandelte. 

Anschließend konnten wir Fragen stellen und über einige spannende Themen, z.B. Verpackungen, Müllvermeidung,... diskutieren. An diesem Tag haben wir viele neue Informationen erhalten und auch noch Spaß gehabt. 

Kiss András, Klassensprecher 8C

Fotos


"Friday for Future" in der Europaschule Budapest

Kurz vor den Osterferien setzten unsere Schülerinnen und Schüler ein eindrucksvolles Zeichen zum Thema Klimawandel. Gemeinsam mit ihren Pädagoginnen und Pädagogen marschierten sie einmal um unseren Schulbock. Es gelang ihnen die Aufmerksamkeit der Autofahrer und Anrainer mit Hilfe von Bannern, Plakaten und Rufen auf sich zu ziehen. Der eine oder andere Passant wurde sogar persönlich über die Problematik aufgeklärt.

Wir gratulieren unseren Schülerinnen und Schülern zu so viel Engagement und Courage und hoffen auf eine grünere Zukunft.

Fotos


Österreichischer Jugendredewettbewerb 2019

Eine Rekordzahl von 21 Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen unserer Schule beteiligten sich dieses Jahr am Österreichischen Jugendredewettbewerb in der Kategorie "Klassische Rede".

Die Themen reichten von Fußballfaszination über Umweltschutz, vom Bienensterben bis zur Frage, was Mut bedeutet, von Au-pair Babysitting bis zur Überwindung des Kulturschocks. Die Klassische Rede muss 6-8 Minuten dauern und frei vorgetragen werden. Also eine große Herausforderung, wenn man bedenkt, dass die meisten Schülerinnen und Schüler diese Leistung in einer Fremdsprache erbringen.

Unser Schulsieger Rác Levente aus der Klasse 8C vertrat die Europaschule dann beim Landesbewerb in St. Pölten und war so erfolgreich, dass er zum Bundesfinale nach Wien eingeladen wurde, wo er am 27. Mai seine Rede zum Thema "Umweltschutz: Die Herausforderung des 21. Jahrhunderts!" vor sehr großem Publikum halten wird.

Am 21. Mai um 18.00 Uhr präsentieren unsere 6 Finalisten (Kutos Alexa, Li Fei, Anna Grassl, Ritter Gergely, Boyd-Gibbins Soma und Rác Levente) auf Einladung des Österreichischen Kulturforums Budapest ihre Reden nochmals vor Publikum.

Das Foto zeigt die Rednerinnen und Redner anlässlich der Urkundenübergabe mit ihren Deutschlehrern, Frau Mag. Jug, Frau Neuschmid und Herrn Neuschmid, die die jungen Talente maßgeblich beim Verfassen und Einüben der Reden unterstützten.


 


Nachhaltigkeitsprojekt der 8. Klassen

Das ganze Jahr über erarbeiteten unsere SchülerInnen der 8. Klassen in mehreren Fächern Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit.

Begonnen hat alles mit einer Einladung der türkischen Privatschule ALEV, die uns dazu animierte, uns auch mit diesem Thema näher zu beschäftigen und am Jahresende eine gemeinsame Präsentation durchzuführen.

Die SchülerInnen bearbeiteten vor allem folgende Themen: Die Entwicklung der 17 Nachhaltigkeits-Ziele der UNO, nachhaltige Energieformen, innovative Verpackungen, Lebensmittelverschwendung, Overtourism an Hand ausgewählter Städte und die unfairen Textilgeschäfte auf Kosten ärmerer Länder. Aber auch der Klimawandel und der Klimaschutz bestimmten wochenlang den Geografieunterricht. Einige SchülerInnen konzentrierten sich vor allem im D-Unterricht auf das Thema Nachhaltigkeit und schrieben dazu Sachtexte und ein äußerst gelungenes Kabarett.

Dass das Thema Nachhaltigkeit nicht nur Schulthema sein sollte, sondern dass sich auch die Wirtschaft intensiv damit beschäftigt, zeigten uns die Betriebsbesuche bei PORSCHE HUNGARIA, SZAMOS und bei ALDI.

Letztlich zeigten die SchülerInnen in Form von aufwändig gestalteten Power Point-Präsentationen, Prezis, Filmen und Texten ihre neu gewonnenen Kenntnisse ihren Eltern und LehrerInnen und der türkischen ALEV-Schülergruppe , die extra dazu aus Istanbul angereist kam.

Zeitungsartikel Budapester Zeitung


Harry Potter Projekt

Da viele Kinder in der Klasse 3b große Harry Potter Fans sind und ich selbst die Bücher bzw. Filme auch toll finde, beschlossen wir gemeinsam einen ganzen Monat dem Thema zu widmen.

Um unser Projekt mit der Faschingsfeier Anfang März abschließen zu können, entschieden wir uns, den Februar zum Harry-Potter-Monat zu machen. Damit die Kinder jeden Tag die Zauberwelt betreten konnten, wurde unsere Klassentür in den Bahnsteig 9 3/4 verwandelt. Am ersten Schultag im Februar wurden die Kinder den Häusern zugelost.

Natürlich gab es eine große Aufregung, wer in welchem Team sein würde. Obwohl die besten Freunde nicht immer im selben Haus waren, haben die Kinder trotzdem sehr gut zusammen gearbeitet und jede Menge Punkte gesammelt. Denn natürlich gab es wie in den Büchern am Ende des Monats den Hauspokal (bei uns war der Gewinn die Harry Potter Demo) zu gewinnen.

Auf sozialer Ebene war das Projekt ein voller Erfolg, da Kinder zusammen gearbeitet haben, die es sonst vielleicht nicht würden. Aber auch in anderen Fächern konnte man die Geschichte um Harry Potter gut einfließen lassen. So haben wir zum Beispiel in Mathematik Sachaufgaben rund um Harry Potter und seine Freunde gelöst, im Werkunterricht wurden Zauberstäbe gebastelt und im Kunstunterricht haben die Kinder den Materialdruck kennengelernt. Mit dieser Methode haben sie dann einen Drachen in Anlehnung an Harry Potter und der Feuerkelch gedruckt.

An der Reaktion der Kinder konnte ich sehen, dass es ihnen, genau wir mir auch, großen Spaß gemacht hat, einmal über einen längeren Zeitraum und in den unterschiedlichsten Fächern zu einem Thema zu arbeiten.

Stephanie Löckher

Fotos


Quizshow 1,2 oder 3

An einem Montag Mitte Februar 2019 flogen wir gemeinsam mit Stefan nach München zur Quizshow 1,2 oder 3. Dort wohnten wir in einer schönen Jugendherberge.

Am Abend gingen wir mit drei anderen Teams, aus Griechenland, Belgien und Deutschland Abendessen im Gasthaus "Alter Wirt“. Dort bekamen wir bereits einige hilfreiche Tipps von der belgischen Quizmannschaft. Diese sollten uns am nächsten Tag bei der Show nützlich sein.

Wir wurden am Dienstag Vormittag von einer netten Fahrerin ins 1,2 oder 3 Studio gefahren und bekamen dort im „Internationalem Teamzimmer“ unsere T-Shirts. Dann begleitete uns eine Betreuerin zur Maske. Bald ging es los. Das Thema war „Steinzeit“.

Wir konnten alle Fragen beantworten, nur bei zwei „Buzzerfragen“ waren die Österreicher ein bisschen schneller. Doch bei der entscheidenden „Masterfrage“ konnten wir das führende Team überholen und wurden damit zu den Tagessiegern.

Die Sendung kannst du dir am 11. Mai in ZDF und am 12. Mai auf KIKA ansehen. Und jetzt noch eine kleine Rechenaufgabe für euch: Wir konnten 16 Punkte erreichen und für jeden Punkt bekamen wir 20€. Wie viele € konnten wir für die Klassenkasse einsammeln? Viel Spaß beim Rechnen!

Liebe Grüße, euer Siegerteam

Zita, Samuel und Christian.

Fotos


Lesung mit der Schriftstellerin Carolina Schutti

Kurz vor den Semesterferien besuchte uns die Schriftstellerin Carolina Schutti aus Innsbruck und las aus ihrem neuen Werk „einmal muss ich über weiches Gras gelaufen sein“, vor.

Die Geschichte, die sie in ihrem Buch erzählt, spiegelt ihre eigenen Kindheitserlebnisse wieder. Die Hauptperson Maja hat ausländische Wurzeln, das Mädchen mit weißrussischer Herkunft wächst in Österreich bei ihrer Tante auf, da sie ihre Mutter verloren hat. Sie ist gezwungen, Deutsch zu lernen und ihre eigentliche Muttersprache zu verleugnen.

Ähnlich erging es unserer Schriftstellerin, da ihre polnische Eltern zum Studieren nach Innsbruck gekommen waren. Mit fünf Jahren verboten sie ihr, ihre polnische Muttersprache zu verwenden.

Maja verbringt viel Zeit mit Tagträumen, und im 2. Kapitel ihres Buches schreibt Frau Schutti die Träume ihrer Kindheit nieder.

Es war eine gelungene Stunde, die wir mit ihr an unserer Schule verbringen durften.

Anna Grassl, Vica Mádi-Szabó (8A)

Fotos


Der große Ho-ho-ho-horgász übers Jahr

Die SchülerInnen der Volksschule wurden für ihre erfolgreiche Arbeit im ersten Semester mit einem Theaterbesuch belohnt.

An einem Mittwochvormittag im Februar füllten unsere SchülerInnen den Zuschauerraum vom Újszínház, um gemeinsam ein lustiges Theaterstück anzuschauen. Die liebenswerte und gutmütige Figur des Großen Ho-ho-horgász von István Csukás, die Freundschaft des Fischers mit dem Hauptwurm und die lustigen Szenen mit Musik amüsierten sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen.

Das gemeinsame kulturelle Erlebnis ist eine Bereicherung für die SchülerInnen und PädagogInnen und wir hoffen auf weitere ähnliche Veranstaltungen im zweiten Teil des Schuljahres.

Fotos


Frühstück in der Klasse 5A

Kurz vor den Semesterferien fand in der Klasse 5A eine ganz besondere Englischstunde statt, die sprichwörtlich durch den „Magen“ ging: ein Englisch Breakfast. Die SchülerInnen brachten verschiedene Lebensmittel mit, um gemeinsam ein typisch englisches Frühstück zuzubereiten.

Tatkräftig unterstützt wurden die 5. KlässlerInnen von Anna Grassl , Flóra Szirtes, Vica Mádi-Szabó und Zsófi Kelemen aus der Klasse 8A, die den jüngeren Kindern zeigten, wie man perfekte „Scrambled Eggs“, „Fried Bacon“ und „Baked Beans“ kocht. Ein Höhepunkt waren sicher die 50 selbstgemachten Pancakes von Andris Borzók, die mit Sahne und Nutella in kürzester Zeit verschlungen wurden.

Die SchülerInnen waren von dem Event begeistert, vor allem da sie den Unterricht mit allen Sinnen erleben durften, und freuen sich schon auf das nächste Frühstück! Bon appétit!

Fotos


 Schulsprecher 2018/19

Wir gratulieren Andris Kiss (8c) und Székely Kristóf (8a) zur gewonnenen Schulsprecherwahl!

Besonderer Dank gilt Fr. Natasha Skinner, die sich regelmäßig mit allen Klassensprechern (5. – 8. Schulstufe) trifft, um gemeinsam über verschiedene Themen zu diskutieren. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Schulgemeinschaft und verbessert nachhaltig das Lernklima und das Demokratiebewusstsein an der Europaschule.


 


Klasse 7A am Eis

Die Schülerinnen und Schüler der 7A machten einen Ausflug zum Eislaufplatz im Városliget. Bei strahlend schönem Sonnenschein glitten die Kinder über das Eis und so mancher versuchte sich sogar als Eiskunstläufer. Alle Beteiligten genossen die schöne Zeit an der frischen Luft und wünschen sich, dass so ein toller Ausflug bald wieder stattfindet.

Fotos


Skierlebnis in der Steiermark

 

Die Klassen 6A und 6B verbrachten gemeinsam eine wunderbare Skiwoche in Rohrmoos bei Schladming. Nachdem es die Tage vorher sehr stark geschneit hatte, fanden die SchülerInnen und Schüler perfekte Bedingungen vor: bestens präparierte Pisten, meterhohen Naturschnee und blauen Himmel mit Sonnenschein.

Zufällig fand in dieser Woche auch das berühmte „Nightrace“ von Schladming statt, wo sich die besten Slalomfahrer der Welt vor einer unglaublich beeindruckenden Kulisse messen. Wir ließen uns diese Gelegenheit nicht entgehen, mischten uns unter die 45.000 BesucherInnen und konnten so die sensationelle Atmosphäre dieses besonderen Sportevents hautnah miterleben.

Die SchülerInnen waren vor allem von der landschaftlichen Schönheit der Hohen und Niederen Tauern begeistert, die sich als wahres Winter-Zauberland präsentierten und als wir am Freitagmorgen die Heimreise antraten, waren sich alle einig: „Eigentlich würden wir gerne noch eine Woche hier bleiben!“.” 

Fotos


Viel Spass beim Lesen der 15. Ausgabe des OME Magzines!

 

 

 

 

 

 


Tom Turbo in der 4c

Tom Turbo feiert mit Thomas Brezina seinen 25. Geburtstag. Dazu gab es für die Klasse eine eigene Detektivgeschichte, die wir im Unterricht gemeinsam gelesen und gelöst haben. Unsere Lösung des Falls und die Fotos mit Zeichnungen wurden dann per E-Mail eingesendet. Am 14.11. war es dann endlich soweit. Die 4c Klasse blieb in der großen Pause, denn pünktlich um 10 Uhr begann der Livestream mit Thomas Brezina.
 
Der Jubel war natürlich riesengroß als wir unser Bild sahen. Ganz gespannt verfolgen wir diese "Sendung". Wir sind eine Schule außerhalb Österreichs und wir haben einen Sonderpreis gewonnen . Dieser wird jetzt von allen Kindern sehnsüchtig erwartet.
 

Fotos

Online Zeitungsbericht

Das große Tom Turbo Detektivspiel 


Laterne, Laterne…

Bei wunderbar mildem Wetter feierten die Kinder des Österr.- Ungar. Kindergartens gemeinsam mit den beiden 1. Klassen der Europaschule das Martinsfest. Religionslehrer Szücs Otto schlüpfte in die Rolle des Hl. Martin und erzählte aus dem Leben des in Szombathely geborenen Heiligen. Die Kinder sangen Lieder und freuten sich über ihre wunderschönen Laternen.  

 


Auftritt in der Residenz der österreichischen Botschaft

Die österreichische Botschafterin, Frau Mag. Elisabeth Ellison-Kramer, hatte die wunderbare Idee, Kinder unserer Schule einzuladen, beim diesjährigen Nationalfeiertagsempfang die österreichische und die ungarische Hymne zu singen.

Unter der Leitung von Musiklehrer Hajós András lernten 33 Kinder der 1.- 8. Schulstufe, darunter viele österreichische SchülerInnen, beide Hymnen. Die zahlreichen Proben lohnten sich, der Auftritt war sehr gelungen und die zahlreichen Gäste belohnten die jungen Sängerinnen und Sänger mit viel Applaus und Lob.

Fotos

 


Anti-Bullying-Week

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen befassten sich in den letzten Wochen im Englischunterricht intensiv mit dem Thema Mobbing bzw. Cybermobbing. Ein besonderer Schwerpunkt lag darin, die Jugendlichen für diese Thematik zu sensibilisieren und ihnen wirksame Tipps gegen Mobbing zu vermitteln.

Schon bald wurde die Idee geboren, alle Schülerinnen und Schüler der NMS über dieses wichtige Thema zu informieren und sie zu verschiedenen Aktionen in der diesjährigen internationalen Anti-Mobbing-Woche einzuladen, die vom 12. – 16. November statt fand.

Viele Kinder und Lehrpersonen beteiligten sich, wie an vielen englischen Schulen, am Odd-Socks-Day, in dem sie bunte und ausgefallene Socken anzogen, um ein gemeinsames Zeichen gegen Mobbing und Ausgrenzung zu setzen.

Im dritten Stock des Schulgebäudes wurde eine Ausstellung von Anti-Bullying-Plakaten zusammengestellt, die im Unterricht in Gruppenarbeiten gestaltet wurden und nun von allen Klassen besucht werden kann.

Ein Höhepunkt war aber sicherlich die “Post-it-Aktion“, an der alle Volks- und NMS SchülerInnen mitmachen konnten, indem sie für jemanden anderen eine nette Botschaft auf ein Post-it schrieben. Die kleinen Blätter wurden gesammelt und in Form eines großen Friedenszeichens auf die Wand geklebt.

„We did all this to make our school a happier place to study and learn.”              (Miklós Vera és Mihalics Lili, 8B)

Fotos

 

Wunderbare Schultage

Auch so kann Lernen sein! An den beiden De La Salle Tagen hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich die Stationen selbst auszuwählen, was die Motivation ganz besonders förderte.

Sowohl die Kinder der VS als auch der NMS genossen ihren De La Salle Tag. Jean Baptiste de La Salle ist der Gründer des Ordens, dem unsere Schule gehört. Über 1 Million Schüler und Studenten in 80 Ländern weltweit lernen in lasallianischen Bildungseinrichtungen. 2019 wird weltweit 300 Jahre De La Salle gefeiert. Jean Baptiste de La Salles Wahlspruch war, dass man als Lehrer/in die Herzen der Kinder erreichen sollte. Dies ist an den beiden Tagen, wie das Video eindrucksvoll zeigt, bestens gelungen.

Bestätigt wird dies auch durch die Aussagen von Kindern der Klasse VS 4a:

„Der De La Salle Tag hat mir besonders gut gefallen, weil es viele Stationen gab."

„Mir hat der Tag sehr gut gefallen, weil die Stationen lustig waren."

„Der Tag hat mir gefallen, weil ich gute Stationen ausgesucht habe."

„Der De La Salle Tag war super. Ich konnte in der Schule umher gehen. Alles war cool."

„Der Tag hat mir super gefallen, weil ich gute Stationen ausgewählt habe und mit meiner Freundin zusammen war."

„Mir hat der Tag sehr gefallen. Am besten war das Kokoskugeln machen."

„Mit hat der Tag sehr gut gefallen, weil wir die Stationen selbst wählen konnten."

 


„Frühstück für Groß und Klein“

Fast schon eine Tradition an der Europaschule ist es, dass Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen unsere Schulneulinge zum gemeinsamen Frühstück einladen.

Am 27.9. war die Klasse 1b zu Gast bei der 7B. Neben dem gemeinsamen Essen unterhielten sich die SchülerInnen miteinander, viele Fragen wurden gestellt und die Kinder der 1b waren stolz, im Mittelpunkt des Interesses zu stehen. Das heurige Frühstück war vegan, es gab Aufstriche aus Linsen und Karotten, selbst gebackene Müsliriegel und lauter gesunde Köstlichkeiten. Gegessen wurde von Papiertellern und getrunken aus Papierbechern, die aus Maisstärke bestanden.

Damit setzen die Lehrerinnen einen Akzent in Richtung Nachhaltigkeit. Das gemeinsame Frühstück hat allen gefallen!

Fotos


„Lernen, wie man richtig lernt“

Am 21.09 und am 26.09 stand der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der beiden 5. Klassen ganz im Zeichen des Themas „Lernen lernen“. An 6 Stationen lernten die Kinder verschiedenste Methoden und Techniken kennen, die zum Lernen motivieren und das eigene Lernen erleichtern sollen.

Sie unterzogen sich u.a. einem Lerntypentest, erarbeiteten die Techniken des Kooperativen Lernens, stellten sich Fragen zur perfekten Lernumgebung und lernten Methoden zum richtigen Memorieren von Inhalten kennen. Die Schule bedankt sich bei den mitwirkenden Lehrkräften für das Engagement und bei den Schülerinnen und Schülern der 5A und 5B für die aktive Mitarbeit. 

Fotos


„Erwin Wurm One-minute Works. Sculpture as a Programme“

Der österreichische Gegenwartkünstler Erwin Wurm feierte mit seinen „One-minute Works“ große internationale Erfolge. Das Ludwig Museum Budapest zeigte nun erstmals ausgesuchte Werke des weltbekannten Künstlers.

Diese einmalige Gelegenheit wollten sich einige Klassen der Europaschule nicht entgehen lassen. Das Besondere an Wurms Kunstwerken ist, dass die Betrachter durch gezeichnete und geschriebene Anweisungen aufgefordert werden, selbst Teil des Kunstwerks zu werden.

Zwei hochmotivierte Museumspädagogen begleiteten die SchülerInnen durch die Ausstellung, wo sich die Kinder nicht nur mit der historischen Entwicklung der Bildhauerei auseinandersetzten sondern auch die tiefere Bedeutung von Wurms Arbeit kennenlernten.

Spielerisch probierten die Kinder die One-minute Works aus und bekamen am Ende die Aufgabe, eigene Skulpturen zu erstellen. Einige SchülerInnen der 8B und 7A hatten nun die Idee, ihre eigenen Entwürfe in der Europaschule zu installieren. Wir sind schon alle sehr gespannt darauf und freuen uns, die Mitmachkunst hautnah erleben zu dürfen.

Fotos


Feierliche Überreichung der Sprachdiplome

Einen Tag vor der offiziellen Schulentlassfeier, dem „ballagás“, durften 52 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen in feierlichem Rahmen ihre ÖSD Diplome in Empfang nehmen.

Überreicht wurden die Zertifikate von der Botschafterin der Republik Österreich, Frau Mag. Ellison-Kramer, der Direktorin des Österreich Instituts Budapest, Frau Mag. Erika Lehoczky und der Schulleiterin Evelin Stanzer. In den Ansprachen wurde die große Leistung der SchülerInnen und der betreuenden Deutschlehrkräfte betont. Wir gratulieren herzlich!

 

Fotos


Hoher Besuch aus Rom

Im Mai erhielten wir Besuch des höchsten Vertreters der Lasallianischen Gemeinschaft. Generalsuperior Bruder Robert Schieler kam in Begleitung des neuen Provinzials, Bruder Vicentiu und einiger anderer bedeutender Vertreter des Ordens. Bei einem Schulrundgang unterhielt sich Bruder Schieler mit Schülerinnen und Schülern, lobte ihr tolles Englisch und bewunderte die modernen De La Salle Porträts, die anlässlich des De La Salle Projekttages entstanden waren.

Besonders erfreut zeigten sich die Gäste über die musikalische Begrüßung der 3. Klassen Volksschule. Am Nachmittag traf die Delegation mit Lehrerinnen und Lehrern zusammen. Generalsuperior Schieler begeisterte alle mit seinem Humor. In seinem Abschiedsstatement gab es großes Lob für unsere Schule, für die wunderbare Atmosphäre, die gut ausgebildeten, klugen SchülerInnen und das wunderschöne Schulareal.

Fotos


Unsere ECDL Profis

Eine große Anzahl von Schülerinnen der 7. Und 8. Klassen haben erfolgreich ECDL Module abgeschlossen und dürfen sich über die Diplome freuen. Ganz besonders stolz sein können Szabó Alíz und Burai Ádám aus der Klasse 8A. Sie haben bereits alle ECDL Module erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren herzlich, auch dem Informatiklehrer Hájós András, der die Schülerinnen und Schüler bestens auf die Prüfungen vorbereitet hat.
 
 

„Ich war einfach zu faul zum Rechnen.“

Dieses Zitat stammt von dem deutschen Erfinder Konrad Zuse und ist gleichzeitig Titel einer interessanten Ausstellung des Goethe Instituts Budapest. Unsere Klasse 7C besuchte (ebenso wie die 8B Klasse) die Ausstellung, die sich u.a. mit Erfindungen und Forschungen zu den Themenbereichen Informatik, Energie, Medizin, Kommunikation,... beschäftigt. Wie die Fotos zeigen, machte die interaktive gemeinsame Aufgabenlösung in deutscher Sprache durchaus Spaß.

Fotos


Aufregende Tage im Fernsehstudio

Drei Kinder aus den 4. Klassen hatten die Chance, an der Aufzeichnung der Kinderquizsendung 1,2 oder 3 in München teilzunehmen. Über die gewonnenen € 140 in der Klassenkasse freuen sich natürlich auch die anderen Mitschülerinnen und Mitschüler der 4a und 4b.
 
 

Interessanter Vortrag für die 7. und 8. Klassen

Auf Einladung des Österreichischen Kulturforums Budapest hielt Herr Brigadier Gerald Tatzgern, Leiter der Zentralstelle zur Bekämpfung der Schlepperkriminalität und des Menschenhandels im Bundeskriminalamt Österreich, einen sehr spannenden Vortrag für die 7. und 8. Klassen. Er erklärte sehr anschaulich, auch anhand von Beispielen aus seiner täglichen Arbeit, den Unterschied zwischen Schlepperkriminalität und Menschenhandel. Herr Tatzgern machte deutlich, dass wir alle durch unser Konsumverhalten beitragen können, die Ausbeutung von Kindern und Erwachsenen, wenn nicht verhindern, so doch beschränken können. Als Beispiele nannte er Billigkleidung, Schokolade (die Kakaobohnen werden großteils von Kindern in Sklavenhaltung geerntet), auch Mobiltelefone, da die seltenen Erden, die dazu gebraucht werden, ebenso unter schlimmsten Arbeitsbedingungen gewonnen werden. Die Schülerinnen und Schüler hörten gespannt zu und stellten auch viele Fragen. Herr Brigadier Tatzgern war begeistert von den klugen Jugendlichen an unserer Schule. Wir danken der Direktorin des Österreichischen Kulturforums Budapest, Frau Mag. Regina Rusz, die diesen Vortrag ermöglichte. (Fotos Mag. Sieglinde Jug)

 

Fotos


Eine Ehre, helfen zu können

Mit Unterstützung der gesamten Schulgemeinschaft führten die Klassen 8A und 8B gemeinsam mit der Robert Burns International Foundation ein Sozialprojekt durch. Mit selbst gebastelten kleinen Geschenken organisierten die Schülerinnen und Schüler eine Tombola und dank der Spendenfreudigkeit unserer Eltern konnte das Kinderkrankenhaus in der Tüzolto Straße großzügig beschenkt werden. Das Video zeigt eindrucksvoll, mit wie viel Engagement und Ernsthaftigkeit die Jugendlichen an diesem Projekt arbeiteten. Begleitet und beraten wurden sie von den Klassenvorständen Petra Mayr und Thomas Fasching. Unvergesslich wird den Schülerinnen und Schülern die Übergabe der Spenden im Krankenhaus bleiben. Die Robert Burns International Foundation schickte zum Dank für den großartigen Einsatz eine Truppe von schottischen Dudelsackpfeifern und Trommlern, die ein kleines Konzert für die Schülerinnen und Schüler veranstalteten. Als die Budapester Zeitung die Jugendlichen darum bat, ein paar Gedanken zum Projekt zu äußern, sagten sie geschlossen: „Es war uns eine Ehre, helfen zu können.“ Den gesamten Artikel und auch weitere Informationen über die Robert Burns International Foundation und den schottischen Dichter Robert Burns finden Sie im Artikel der Budapester Zeitung.
 

Fotos


Familiengottesdienst

Jedes Jahr lädt die Europaschule Kinder und Eltern zu einer Familienmesse ein. Das gibt die Gelegenheit, an einem Werktagabend in dieser hektischen Welt einmal innezuhalten und für Gott Raum zu schaffen. Dieses Jahr war das Thema: Ein Zuhause finden. Dazu haben die Religionslehrer (Dokáné Róth Márta, Szűcs Ottó, Vaskó Mária) aus den Wörtern, die den Kindern zum Thema einfielen, eine „Wörterwolke” erstellt und auf diese Weise deutlich gemacht, was es für die Kinder bedeutet, ein Zuhause zu haben. Die meisten SchülerInnen nannten die Begriffe Familie, Sicherheit, Ruhe, liebendes Umfeld. Die Messe, die von Pater Levente Harai zelebriert wurde, war sehr gut besucht und wurde vom Gospelchor unter der Leitung von Hajós András musikalisch umrahmt. Zur Erinnerung erhielten am Ende des Gottesdienste alle BesucherInnen einen kleinen Schlüsselanhänger mit dem Thema des Gottesdienstes als Geschenk.
 

Fotos


Magie und Fantasie

Drei Wochen lang arbeiteten die Kinder der 3a mit Begeisterung an einem wahrlich fantastischen Projekt. In allen Unterrichtsfächern war plötzlich alles wie verzaubert: Magische Aufgaben in Mathematik, fantasievolle Geschichten und Klassenlektüren in Deutsch, Hexentänze und Zaubertränke, eine Leseecke voll mit geheimnisvollen Büchern, Zaubertricks und viel Magie. Am Ende der drei Wochen galt es nur noch die Eltern zu verzaubern. Und auch das gelang den Kindern eindrucksvoll im Rahmen einer wundervollen Vorstellung: Hexen tanzten und sangen, Zauberer zeigten ihre Kunststücke und aus Schuhkartons wurden fantastische Kulissen, in denen sich spannende Geschichten abspielten.
 

Fotos


Gelungene Kooperation!

Gleich nach den Herbstferien besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8B die Kinder der 1a Klasse, um gemeinsam Martinslaternen zu basteln. In der Pause wurde gemeinsam im Garten gespielt und gegessen. Dank der tatkräftigen Unterstützung der „Großen“ hatte jedes Kind der 1. Klasse am Ende des Vormittags nicht nur eine Laterne, sondern auch eine neue Freundin/ einen neuen Freund gefunden.
 

Fotos


Deutsch-Ungarisch Fachwörtersammlungen für Mathematik und Biologie

Ehemalige Schülerinnen und Schüler haben gemeinsam mit Frau Badhofer eine sehr nützliche Fachwörtersammlung für Mathematik und Biologie erstellt. Natürlich ist sie nicht vollständig, es gibt bestimmt noch etwas zu ergänzen, aber hilfreich ist sie in jedem Fall!
 
 

OME Magazine Nummer 14 ist da!

 

 

 

 

 

 


Auf den Spuren der Titanic-Passagiere

Die 6B Klasse besuchte die TITANIC - Ausstellung. Es war sehr interessant, so viel über die Ereignisse rund um den Untergang dieses berühmten Schiffes zu erfahren! Da jede Schülerin/jeder Schüler die Identität eines Titanic Passagiers angenommen hatte, war es besonders berührend, am Ende festzustellen, ob man die Katastrophe überlebt hätte oder nicht.
 

Fotos


World Press Photo Ausstellung

Die Klasse 8B besichtigte die World Press Photo Exhibition im Néprajz Múzeum. Hanna Lena Tikk hat uns dazu folgendes zu erzählen: Jeder in unserer Klasse dachte, es sei eine „normale“ Ausstellung, so wie üblich in Museen. Doch wir merkten schnell, dass es sich hier um etwas Ernsteres handelte. Die Fotos waren sehr ungewöhnlich, natürlich auch schön, grausam, blutig, vielsagend und manchmal sogar witzig. Unsere Klasse war in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe bekam ein kleines Heft, in dem Aufgaben zu den ausgestellten Fotos standen. Von diesen werde ich jetzt ein paar beschreiben:

1.Flüchtlinge überqueren einen Fluss; Vadim Ghirda, The Associated Press

Alles wird über den Fluss transportiert, sogar ein Paar Stiefel. Die Menschen flüchten bevor die Grenzen der Stadt geschlossen werden. Einer Frau wird geholfen, die Männer waten im Fluss.

2. Ein Attentat in der Türkei; Burha Ozbilici, AP 
 
Ein Mann ist im Mittelpunkt des Bildes. Er hält ein Gewehr in seiner ausgestreckten Hand. Hinter ihm liegt ein Mann am Boden.
 
3. Caretta Caretta (Schildkröte) verfangen im Netz; Francis Pérez
 
Dieses Foto ist nicht so brutal wie die anderen. Es erzählt aber auch von einem sehr wichtigen Thema, von der Umweltverschmutzung. Wir müssen auf unsere Meere mehr achtgeben, sagt uns das Foto der kleinen Schildkröte, die im riesigen Netz hilflos verfangen ist. Das sind nur Beispiele von den vielen Fotos, die wir gesehen haben und sie können nur einen Bruchteil davon zeigen, was wir gesehen haben, aber auch diese zeigen genauso wir die anderen in der World Press Photo Exhibition, was in der Welt um uns vor sich geht.
 

Hanna Lena Tikk, Klasse 8B

Fotos


Martinsfest

Wir gratulieren den Kindern der Klassen 1a und 1b und des Kindergartens zu ihrem ersten „offiziellen“ Auftritt im Rahmen unserer Schulgemeinschaft. Wie jedes Jahr im November feierten wir das Martinsfest mit einem Laternenumzug. Kinder, Eltern und LehrerInnen versammelten sich im Schulgarten um ein Lagerfeuer. Die Kinder erhellten den trüben Novembernachmittag mit ihren selbst gebastelten Laternen und mit ihrem Gesang. Die Gedichte und Lieder zu Ehren St. Martins wurden von den Kindern auf Deutsch vorgetragen. Bravo!
 

Fotos


Sportwettkämpfe mit Deutschübung

Gerda und Konrád Székely nahmen im Burgenland sehr erfolgreich an Triathlonwettkämpfen teil und konnten dabei auch die deutsche Sprache üben. Wir gratulieren herzlich!
 

Fotos


Erfolgreiche Spurensuche

Vierzehn geschichtsinteressierte Schülerinnen und Schüler aus unseren 6.- 8. Klassen gestalteten den Eröffnungsbeitrag des traditionellen „Österreichtages“ im Österreichischen Kulturforum in Budapest. Das diesjährige Motto lautete: „Österreich-Spuren in Ungarn“. Mit Unterstützung des Geschichtelehrers Ábel Riesz forschten die jugendlichen Historiker fleißig und wurden natürlich fündig. Mittels Kurzfilm, Power Point Präsentation, einer Kriminalgeschichte, Rollenspielen und Dialogen präsentierten sie auf unterhaltsame Weise ihre Ergebnisse. Ob das Publikum aufgepasst hatte, überprüften sie mittels eines Fragebogens und zwar mit einer ganz neuen Methode - über einen QR Code auf einem Blatt Papier mit den vier Antwortoptionen a, b, c, d. Wer darüber mehr wissen möchte, kann sich auf www.plickers.com informieren.

 

Zu Besuch beim ungarischen Fernsehen

Ein wenig hinter die Kulissen einer Fernsehstation durfte die Klasse 3a blicken. Der Lehrausgang zum ungarischen Fernsehsender MTVA, untergebracht in einem modernen Gebäude, hatte einiges zu bieten. Zu Beginn wurde den Schülerinnen und Schülern im hauseigenen Kinosaal die Geschichte des ungarischen Fernsehens in einer sehr gut aufbereiteten Dokumentation näher gebracht. Danach folgte ein Besuch im Studio einer Sportsendung. Dort erklärte die nette Begleitperson von MTVA alle Details, die bei einer solchen Produktion wichtig sind. Besonders spannend war natürlich auch der Kostümfundus des Fernsehsenders. Dort kann man sich übrigens die verschiedensten Kostüme für Anlässe aller Art ausleihen. Nach einer kurzen Führung durch das Haus produzierten die Kinder ihre eigene kleine Nachrichtensendung. Von der Kamera bis zur Tontechnik konnte in einem Studio alles ausprobiert werden. Als Erinnerung bekamen wir eine DVD der 3a Produktion mit in die Schule. Die Kinder bedankten sich bei ihrer Lehrerin Tóthné Béres Valéria sehr herzlich für die Organisation dieses sehr interessanten Lehrausgangs. Begeistert zeigten sich auch Klassenlehrer Stefan Jug-Ulbing und die Ungarischlehrerin Bencsik Kata.
 
 

Großes Lob für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr

Eine Gratulation, ein kleines Geschenk und großes Lob seitens des Schulpolizisten János Nagy erhielt kürzlich unsere Schülerin Knézy Kincső für ihr absolut vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr. Der Polizist erklärte, dass er und seine Kollegen am Schul-jahresbeginn fast vier Wochen lang beobachteten, wie Kinder sich im Straßenverkehr verhalten, wie vorsichtig, umsichtig und rücksichtsvoll sie sind. Die Direktorin bedankte sich bei dem Schulpolizisten für die wichtige Unterstützung und gratulierte Kincső zu dieser Auszeichnung.
 
 

Galeriebesuch der Klasse 3a

Ein Kunstgenuss ganz besonderer Art wurde der Klasse 3a in der Deák Erika Galerie geboten. Die Schülerinnen und Schüler durften dort nicht nur zeitgenössische ungarische bildnerische Kunst genießen, sondern sich auch selbst künstlerisch betätigen. Mit Unterstützung einer Künstlerin gestalteten die Kinder in fünf Kleingruppen wundervolle Bilder. Selbstverständlich wurden diese auch nach ihrer Vollendung in deutscher und ungarischer Sprache wortgewandt präsentiert. Die Kinder und auch die Lehrpersonen haben diesen kreativen Vormittag sehr genossen und viele Ideen mitgenommen.

Fotos


Schullandwoche 4a und 4b

Die beiden 4. Klassen verbrachten von 18. - 21. September 2017 eine wunderbare Schullandwoche in Hinterstoder, Oberösterreich. Trotz des regnerischen Wetters genossen die Kinder und Lehrerinnen eine abwechslungsreiche und spannende Zeit. Wanderungen in der schönen Natur mit Wasserfällen und Salamandern, einer Schatzsuche und einem lustigen, bunten Abend waren nur einige der besonderen Momente.

Fotos


Verleihung ECDL-Diplome

Stolz nahmen viele Schülerinnen und Schüler ihre ECDL-Diplome (The European Computer Driving Licence) entgegen. Informatik-Lehrer András Hajós und Fr. Direktor Stanzer gratulierten herzlich zu den guten Leistungen.
Filmfestival „Sehenswert“
 
Zum sechsten Mal fand im September dieses Jahres das deutschsprachige Filmfestival „Sehenswert“ im Művész mozi statt, das vom Österreichischen Kulturforum Budapest, dem Goethe - Institut und der Schweizer Botschaft organisiert wird. Dank der tollen Unterstützung des Goetheinstituts konnte auch in diesem Jahr eine Schulvorführung gebucht werden. Gezeigt wurde der prämierte Film „Auf Augenhöhe“ (Deutscher Filmpreis 2017: Bester Kinderfilm). Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der NMS waren vom Film begeistert und freuen sich bereits jetzt auf eine „sehenswerte“ Filmvorführung im nächsten Schuljahr.

Feierliche Überreichung der ÖSD Diplome

43 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen haben die schwierige Sprachprüfung mit Bravour bestanden, 32 Niveau B2 und 11 sogar Niveau C1. Ein besonderer Dank gebührt den beiden Deutschlehrern, Herrn Johannes Neuschmid und Herrn Christoph Zehetner, für die perfekte Prüfungsvorbereitung. Überreicht wurden die ÖSD Diplome (Sprachprüfung Deutsch) im Rahmen einer kleinen Feier durch die Botschafterin der Republik Österreich in Ungarn, Fr. Mag. Elisabeth Ellison-Kramer und durch die Leiterin des Österreich Instituts, Fr. Mag. Erika Lehoczkyné Gál.

 

 

 

 

Gemeinsamer Start in das Schuljahr 2017/18

Bei etwas stürmischem, aber trockenem Wetter versammelten sich SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen, um gemeinsam das Schuljahr 2017/18 zu beginnen. Nach der Begrüßung durch die Direktorin begeisterte der Gospelchor unserer Schule, unter der Leitung von Hajós András, mit zwei Liedern. Pater Levente Haraj, SJ sprach abschließend ein Gebet und spendete den Segen. 

Fotos



OME Magazine Nummer 13 ist da!

Nummer 13


OME Magazine Nummer 12 ist da!

Nummer 12



60 Jahre Revolution in Ungarn
Erfolgreiche Projektpräsentation der 8. Klassen im Österreichischen Kulturforum Budapest

Die Klassen 8A und 8B arbeiteten auf Anregung des Österreichischen Kulturforums Budapest bereits seit vergangenem Schuljahr an einem Projekt zum Thema „1956 – 2016, 60 Jahre Revolution in Ungarn“. Frau Dr. Susanne Bachfischer, Direktorin des Österreichischen Kulturforums, betonte in ihrer Eröffnungsrede, wie wichtig es ist, dass sich junge Menschen mit der Vergangenheit auseinander setzen. Sie lobte die Ausdauer, Ernsthaftigkeit und Kreativität unserer Schülerinnen und Schüler. Frau Stanzer dankte Frau Dr. Bachfischer für das große Vertrauen, die Europaschule mit der Bearbeitung eines so wichtigen Themas zu beauftragen. Die Wanderausstellung wird zuerst an verschiedenen Orten in Budapest gezeigt und dann durch Ungarn touren. Besonders informativ ist der Blog zur Ausstellung, der ebenfalls von den Schülerinnen und Schülern erstellt wurde.

Hier geht es zum Link.

Fotos:



Tanz- und Digitaltheater vom Feinsten

Vielen glücklichen Zufällen verdanken wir die einmalige Tanz- und Digitaltheaterproduktion, die am 20. Juni an der Europaschule Premiere hatte.

Die junge österreichische Tänzerin und Choreographin Evamaria Mayer hatte die Idee, Szenen aus der Geschichte "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry zu choreographieren, passende Musik dazu zu suchen und mit Kindern der Europaschule zur Aufführung zu bringen. Möglich wurde das Vorhaben durch eine Förderung des Österreichischen Kulturforums Budapest.

Fast parallel dazu kam die Zusage des Österreichischen Bildungsministeriums, unser eingereichtes Projekt "Digitaltheater" zu finanzieren. Als Projektverantwortlichen konnten wir einen ehemaligen Schüler, den aufstrebenden ungarischen Filmemacher Donát Kopek, gewinnen. Was lag näher, als beide Projekte zusammen zu spannen? So waren mehr als 40 Schülerinnen und Schüler von der 2. bis zur 6. Schulstufe in das Projekt eingebunden. Das Digitaltheaterprojekt wurde zusätzlich von unseren Pädagoginnen Anna Gruber und Kakuk Timea begleitet.

Evamaria Mayer bewies Nerven wie Drahtseile, war es doch nicht immer einfach, mit so vielen Kindern aus verschiedenen Klassen und Schulstufen Probentermine zu finden. Darüber hinaus sorgte sie auch noch für die Kostüme! Am Ende war man sich einig: alle Mühe hatte sich gelohnt, die Aufführung war grandios! Das Video von der Premiere hat uns die Mutter einer Schülerin zur Verfügung gestellt, wofür wir herzlich danken. Der Trailer stammt von Donát Kopek.



Feierliche Überreichung der ÖSD Diplome

Am 16. Juni fand die feierliche Überreichung der ÖSD Diplome (Sprachprüfung Deutsch) durch den stellvertretenden Botschafter der Republik Österreich in Ungarn, Herrn Mag. Johannes Leibetseder, und der Leiterin des Österreich Instituts, Frau Mag. Nora Peer, statt. 53 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen haben die schwierige Sprachprüfung mit Bravour bestanden, 35 Niveau B2 und 18 sogar Niveau C1. Noch nie in der 20-jährigen Geschichte der Europaschule haben so viele Kandidaten, und noch dazu so erfolgreich, am ÖSD teilgenommen. Für die gute Prüfungsvorbereitung ist den beiden Deutschlehrerinnen, Frau Mag. Edith Reichl und Frau Maria Neuschmid, besonders zu danken.

Fotos:



20 Jahre Europaschule

Zur Feier des Jubiläums gab es für die Schülerinnen und Schüler ein Spielefest mit 20 Stationen, die von den Lehrerinnen und Lehrern ausgedacht und betreut wurden. Besonders zwei davon auf dem neuen Spielplatz. Wie die Fotos (Petra Mayr) zeigen, hatten die Kinder viel Spaß und werden sich bestimmt lange an den 20. Geburtstag ihrer Schule erinnern.

Fotos:



OME Magazine Nummer 11 ist da!





 


 



Wie kräht der Hahn auf Italienisch?

Dieser und ähnlich spannender Fragen widmete sich die Klasse 8A im Rahmen eines Sprachenprojektes unter der Leitung ihrer Deutschlehrerin, Mag. Edith Reichl. Der Projekttag, von dem auch die Fotos stammen, wurde zusätzlich unterstützt von Klassenvorstand Gabi Enzinger und der Ungarischlehrerin Kakuk Timi. Die Schülerinnen Sapkin Aliz und Stumpf Tünde schreiben: „Im Laufe des Projektes lernten wir seltene Schriften, verschiedene Fremdsprachen und Tierlaute in anderen Sprachen kennen. Aus unseren Forschungsergebnissen entstanden Plakate, mehrsprachige Gedichte und kreative Raps. Weiters wurde aufgrund einer Umfrage in den 5.-8. Klassen ein Diagramm erstellt, das zeigt, dass in unserer Schule 20 verschiedene Sprachen gesprochen werden. Alle Schülerinnen und Schüler der 8A Klasse arbeiteten mit großem Eifer an dem Projekt und hatten dabei auch eine Menge Spaß.“

Fotos:



Apfelstrudel selbst gemacht!

Auch das gehört zum kreativen, handlungsorientierten Lernen - gemeinsam backen und anschließend genießen. Unter Anleitung ihrer Lehrerin Maria Neuschmid lernten die Kinder der Klasse 5A, wie man einen köstlichen Apfelstrudel zubereitet. Die Fotos hat Herr Neuschmid, der Klassenvorstand, gemacht.

Fotos:



Computerprofis

Stolz präsentieren die Schülerinnen und Schüler der beiden 8. Klassen ihre ECDL Diplome (European Computer Driving Licence). Wir gratulieren herzlich, auch dem betreuenden Informatiklehrer Hajós András.

Fotos



Einen Tag ein Ritter sein!

Die 6A Klasse veranstaltete mit ihrem Geschichtelehrer Ábel Riesz und ihrem Klassenvorstand Mag. Edith Reichl einen Projekttag zum Thema „Rittertum“. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren viel über das Leben und die Aufgaben der Ritter und konnten ihr Wissen mit Online-Aufgaben testen. Außerdem beschäftigte sich die Klasse mit dem Minnesang im Mittelalter, wobei sie in Gruppenarbeiten Liebesgedichte verfassten. Die Geschichte der Wappen durfte auch nicht fehlen, und jedes Kind gestaltete sein eigenes Wappen. Zum Abschluss gab es eine Rittertafel mit vielfältigen Speisen, die alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr genossen. Die Fotos stammen von Mag. Edith Reichl.

Fotos



Physikunterricht zum Anfassen!

Handlungsorientiertes Lernen macht Spaß und ist lebensnah! So wird Physik spannend, das Gelernte bleibt nicht theoretisch, sondern wird verstanden und nachhaltig gespeichert. Dank der großzügigen Spende durch ÖMV Ungarn konnten 22 Experimentierboxen zu den verschiedensten Themenbereichen (Mechanik, Magnetismus, Wärme, Klänge, Stromkreise) angekauft werden. In Gruppen lernen die SchülerInnen wesentliche Grundlagen, indem sie selbstständig Versuche durchführen, beobachten und die Ergebnisse dokumentieren. Sehr froh über diese neuen Unterrichtsmittel ist auch die Lehrerin, Frau Petra Mayr. Zur Übergabe der Experimentierboxen kam der Geschäftsführer von ÖMV Magyarország, Mag. Wilfried Gepp, persönlich, was auch die SchülerInnen besonders freute, da sie sich selbst bedanken konnten. Mit dabei war auch Herr Mag. Jürgen Schreder, der neue österreichische Wirtschaftsdelegierte in Ungarn.

So ein Physikunterricht begeistert auch die Mädchen, wie es die folgenden Bilder zeigen.

(Fotos Bernhard Mayr).



In schwindelnder Höhe

Aus Fotos, die unsere Haustechniker Zbarcea György und Kacsirek Ottó schossen, machte Kopek Donát den eindrucksvollen Kurzfilm über die Renovierung des Schulhausdaches und die Errichtung des Sportplatzes während der Sommerferien.



OME Magazine 9 online

Von "school and city life" über Reiseberichte, Sport und Witzen reicht die Palette der Themen. Ganz besonders erfreulich, dass sich die Formation Liechtenstein (auch eine österreichische Auslandsschule) dieses Mal mit einem Beitrag beteiligt hat. Herzliche Gratulation dem Redaktionsteam unter der Leitung von Bernhard Mayr für diese gelungene Ausgabe.



Jugendredewettbewerb in Österreich

Unsere Schülerinnen Dorottya Iványi und Lilien Gruber (beide 8C), die sich in der schulischen Vorausscheidung gegen 14 Kandidatinnen (die auch sehr gut waren) durchgesetzt hatten, vertraten die Österreichisch-Ungarische Europaschule am 13. April 2015 beim Landesjugendredewettbewerb in St. Pölten/Niederösterreich. Die beiden Rednerinnen machten ihre Sache hervorragend und ernteten viel Anerkennung. Frau Mag. Jug, die Deutschlehrerin, begleitete die Schülerinnen zu ihrem großen Auftritt im niederösterreichischen Landhaus. Das Foto zeigt die Mädchen mit dem Landesjugendreferenten von Niederösterreich.



Teilnahme am österreichischen Jugendredewettbewerb 2015


Am 20. März fand die Vorausscheidung für den Jugendredewettbewerb 2015 statt. 16 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen stellten sich der Jury, der unter anderem Frau Dr. Susanne Bachfischer, Direktorin des Österreichischen Kulturforums Budapest und Herr Dir. Alfred Brychta angehörten.

Die Leistungen der jungen RednerInnen waren beeindruckend, mussten sie doch 6-8 Minuten lang frei, nur mit einem Stichwortzettel über ihr Thema sprechen und anschließend noch Fragen der Jury beantworten. Zu den Namen der TeilnehmerInnen und den Themen geht es hier.

Besonders erfreulich ist es, dass es zwei Siegerinnen gab: Lilien Gruber und Iványi Dorottya aus der Klasse 8C. Beide werden unsere Schule am 13. April 2015 im Landhaus St. Pölten bei einer großen Veranstaltung vertreten und ihre Reden vor großem Publikum halten.

Ein besonderer Dank gebührt dem DeutschlehrerInnenteam der 8. Klassen für die Unterstützung und Betreuung der 16 KandidatInnen.



Das neue OME MAGAZINE  ist online!

Eine ganz tolle „Herbstausgabe“ wartet darauf, gelesen zu werden.
Hier geht es zum neuen OME MAGAZINE, Nummer 8.




Gömböc? Noch nie davon gehört!

Wer mehr darüber wissen möchte und was unsere Schule damit zu tun hat, soll bitte diesen Link öffnen.

 

 



Tag der Sprachen 2014

Unter dem Motto „Nie mehr Wickel mit dem Artikel“ führt eine Rätselralley mit verschiedensten Aufgaben durch das ganze Schulhaus. Die Idee zu diesem Projekt stammt von unserer Lehrerin Violetta Györi.

Mehr darüber hier.



1a und 1b zu Besuch bei Botschafter Dr. Wolfgang Waldner

Wenn die Kastanien reif sind, ist es schon Tradition, dass die 1. Klassen in die Residenz des österreichischen Botschafters zum Kastaniensammeln eingeladen werden. Herr Dr. Wolfgang Waldner begrüßte die Kinder und die Lehrerinnen sehr herzlich. Die Kinder wurden mit verschiedenen Köstlichkeiten  bewirtet und durften sich sogar in das Gästebuch eintragen.  Wie die Fotos (Violetta Györi) zeigen, wurde fleißig gesammelt und brav schleppten die Kinder „ihre Ernte“ zurück zur Schule. Mit den glänzenden braunen Früchten wird nun gerechnet, gebastelt und gelernt. Hier geht es zu noch mehr Fotos.



Unglaublich, aber geschafft!

Einen kleinen Einblick in die großen Umbauarbeiten unserer Schule während der Sommerferien gibt die Diashow, zusammengestellt von Kopek Donát. Die Fotos stammen von Zbarcea György und Kacsirek Ottó, unseren Haustechnikern.



Das neue OME MAGAZINE  ist online!

Eine ganz tolle „Frühlingsausgabe“ wartete darauf, gelesen zu werden. In der deutschsprachigen Beilage gibt es dieses Mal einen spannenden Fotoroman.

Hier geht es zum OME MAGAZINE.



Junge Literatur an der Europaschule Budapest

Ein von Sophia Hanson und Lily Laussegger verfasster Artikel über den Literaturabend 2014, der in der Budapester Zeitung erschien.




Leseatelier der Klassen 3a und 4b

Die Kinder der Klassen 3a und 4b konnten in gemischten Gruppen Leseateliers zu spannenden Themen besuchen. Die Klassenlehrer Stefan Jug-Ulbing (3a) und Violetta Györi (4b) hatten sich viel Arbeit mit den Vorbereitungen für den gelungenen Vormittag gemacht. Die Ateliers waren farblich gekennzeichnet und es gab auch ein farblich passendes Minibuffet in jedem Raum.

Im roten Atelier konnte man zum Thema „Hexen und Zauberer“ lesen, dazu Erdbeersaft und roten Paprika genießen. Im orangen Atelier konnte man allerlei über  „Fabelwesen“ erfahren und dazu gab es Kürbis und Pfirsichsaft. Im gelben Atelier erfuhr man alles über „ Tiere - große und kleine“ und konnte gelbe Rüben und Ananassaft verkosten. Das weiße Atelier bot Bücher über „Abenteuer und alles über diese Welt“ an und war kulinarisch die größte Herausforderung: Reismilch und Kohlrabi.

Die Ateliers konnten nur mit einer Eintrittskarte betreten werden und für ca. 2 Stunden gab es ungestörten Lesegenuss.

Der Leseateliertag endete mit einem gemütlichen Beisammensein in der 3a Klasse. Dieser Vormittag hat allen Spaß gemacht! Frau Violetta Györi hat schöne Bilder gemacht. Hier geht es zu den Fotos.




Erfolgreiche Schach-Mannschaft

Linkowski Júlia (2a), Gabora Alexandra (3c), Balásy Borbála (4a) und Szirtes Ráhel (4a) gewannen das Bezirksturnier und wurden 8. im Budapest-Wettkampf. Wir gratulieren herzlich! Hier können Sie die Urkunde anschauen!
 



Demokratiewerkstatt der Klassensprecher

Durch die großzügige Förderung seitens des BMUKK (Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur) war es möglich, dass unsere Klassensprecherinnen und Klassensprecher 2 Tage in Wien verbrachten, an einem Demokratieworkshop teilnahmen und das österreichische Parlament besuchten. Lesen hier den Bericht von den beiden Vertretern der Klasse 8B. Noch mehr Fotos hier!



Das OME MAGAZINE Nummer 6 ist da!

Viel Freude beim Lesen wünscht das Redaktionsteam um Herrn Mayr und Frau Reichl.



Cyberworld-beziehungs@weise

Ein schöner Artikel in der Budapester Zeitung über die Präsentation des Projektes „Cyberworld-beziehungs@weise".

Zu den Szenenfotos von der Generalprobe (Fotos Bernhard Mayr) geht es hier.



Die 4b unterwegs

Von 24. – 27. September ist die Klasse 4b in Österreich auf Schullandwoche. Hinterstoder und die herrliche Umgebung werden erwandert und entdeckt. Das ist freilich nicht die erste Klassenreise und wer mehr sehen möchte, der findet Informationen und Bilder unter „Unsere Klasse unterwegs“.



Fantasietiere in der 3b

Mit Kartons, Kleister, Farbe und viel Fantasie bastelten die Kinder der Klasse 3b eindrucksvolle Fantasietiere. Den interessierten Besuchern der Ausstellung bot die Klasse perfekte Führungen in deutscher Sprache. Den Videofilm hat die Klassenlehrerin Violetta Györi produziert.



OME Magazine 5

OME Magazine 5 ist erschienen!



Erste ECDL-Diplome verliehen

Die Freude war sichtlich groß, als die ersten Schüler der Österreichisch-Ungarischen Europaschule ihre ECDL-Diplome (The European Computer Driving Licence) überreicht bekamen. Informatik-Lehrer András Hajós gratulierte Molnár Dániel, Csernitzky Szabolcs (beide 8B), Borbély Bence und Mező Dorottya (beide 8A) herzlich.




Unsere Schulsprecher

 

 
Hedi Ulmann (8B) und Krisztián Havasi (7B) zu Schulsprechern gewählt!
 
 
 
Herzliche Gratulation! 
 
 
 
 
Vielen Dank Herrn Franz Ertl, der regelmäßig die Konferenzen der Klassensprecher (5. – 8. Schulstufe) moderiert. Die gemeinsamen Beratungen über verschiedene Themen tragen spürbar zur weiteren Stärkung der Schulgemeinschaft und zur positiven Entwicklung unserer Schulkultur bei.

 

 



Österreichisch-Ungarische Europaschule bei Bilder am Eis 2013

Grenzenlose Kunst, eiskalt serviert.

Das Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht veranstaltet seit 2002 Europas einzigartige Freiluftgalerie Bilder am Eis am Weißensee in Kärnten.

Was vor Jahren im Kleinen begann, hat mittlerweile längst europäische Dimensionen erreicht.
Jede Fahne erzählt ihre eigene Geschichte – von Süd- bis nach Osteuropa spannt sich der Bogen der kreativen Werkschau.  Herzlichen Dank an Frau Mag. Sieglinde Jug, die den Kontakt herstellte.

Auf der Fahne der Europaschule werden die „Stop Motion Filme“ zu Charles Dickens (Klasse 8B unter der Leitung von Klassenvorstand Bernhard Mayr), die im Rahmen des Literaturprojektes Nestroy – Dickens – Vörösmarty (siehe Projekte) entstanden, präsentiert.



"Wir träumen schon auf Deutsch!"

So lautet zu Jahresbeginn der Titel eines schönen Artikels über das Österreichische Bildungszentrum Budapest in der renommierten ungarischen Frauenzeitschrift Nők Lapja.



Abschluss des Nestroy-Jahres 2012 im Salon des Österreichischen Kulturforums Budapest

Schülerinnen und Schüler unserer 6. – 8. Klassen präsentierten kurz vor Weihnachten noch zwei bemerkenswerte Projektergebnisse:

1. den von  20 SchülerInnen gemeinsam verfassten Fortsetzungs(Entwicklungs)roman „Freundschaft mit Umwegen“, der im Rahmen des Projektunterrichts Deutsch und der Beratung der bekannten österreichisch/russischen Autorin Julia Rabinowich entstanden war. Hier geht es zum Video!


2. sowie den ebenso im Unterricht entstandenen Film "Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy", der von SchülerInnen der  5. – 8. Klassen produziert wurde. Berater dabei war der niederösterreichische Komponist, Autor und Schauspieler Christoph Rabl. Hier geht es zum Video!



Ome Magazine 4

Brandneu und aktuell: das OME MAGAZINE 4 der 7. und 8. Klassen (unter der Leitung des Englischlehrers Bernhard Mayr).


 

Schöner Artikel in der Budapester Zeitung

Schöner Artikel in der Budapester Zeitung über die gelungene Präsentation des Projektes "Nestroy-Dickens-Vörösmarty" am 6. November 2012

Lesen Sie mehr!



5A trifft 1a

Die Schülerinnen und Schüler unserer Klasse 5A luden schon in der 1. Schulwoche auf Initiative ihres Klassenvorstandes Gabriele Enziger die Kinder der Klasse 1a zu einem gemeinsamen Vormittag ein. Die Muffins schmeckten Groß und Klein und auch zu erzählen hatte man sich viel, wie die Fotos (Anke Wolf, Klassenlehrerin 1a) zeigen.  "Kommen die Fünftklässler morgen wieder?", fragte eine Schülerin der 1a am Ende des Vormittages erwartungsvoll. Das schönste Kompliment für die wirklich gelungene Aktion, die auch den Großen Spaß machte!

Hier geht es zu noch mehr Fotos!



Ungarisch Sprachprüfung mit Bravour bestanden

Wir gratulieren unserer ehemaligen Schülerin 
Anna Zimmermann sehr herzlich zur bestandenen Sprachprüfung in Ungarisch (Niveau B2)!

Wie Anna es schaffte, verrät sie hier im Interview mit der Budapester Zeitung.



Erfolgreicher Auftritt unserer Klasse 1a im Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur in Wien

Eindrucksvoller Auftritt unserer Klasse 1a mit Klassenlehrer Stefan Ulbing im Bundesministerium für Unterricht Kunst und Kultur in Wien, anlässlich einer Präsentation der Österreichischen Auslandsschulen, am 6. Juni 2012 (Kamera Bernhard Mayr). Weitere Fotos unter dem Menüpunkt Schulleben!

																								



Radiointerview mit Schulleiterin Evelin Stanzer (Juni 2012)



Österreichischer Jugendredewettbewerb 2016

12 SchülerInnen der 8. Klassen beteiligten sich an der Schulausscheidung zum Österreichischen Jugendredewettbewerb 2016. Die Themen der Reden, die 6 – 8 Minuten dauern und frei gesprochen werden sollen, waren abwechslungsreich und anspruchsvoll. Hier geht es zur Liste der RednerInnen und zu den Themen. Die Jury, darunter auch Frau Dr. Susanne Bachfischer, Direktorin des Österreichischen Kulturforums Budapest, wählte Ilka Verbay zur Schulsiegerin. Bei der Verleihung der Urkunden an alle TeilnehmerInnen betonte Frau Dir. Stanzer, dass aufgrund der großartigen Leistungen und des enormen Einsatzes, sich alle als SiegerInnen fühlen dürfen. Besonderer Dank gilt den Deutschlehrerinnen, Frau Mag. Reichl und Frau Neuschmid für die Betreuung der RednerInnen.

Fotos:



Zu Gast bei Bundespräsident Dr. Heinz Fischer

Aufregend war es und sehr eindrucksvoll! Die Klassensprecherinnen und Klassensprecher unserer Schule hatten die große Ehre, von Herrn Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer in der Hofburg empfangen zu werden. Begleitet wurden die SchülerInnen von den Pädagogen Mag. Edith Reichl, Christian Zaic und Franz Ertl. Auch Herr Ministerialrat Dr. Nikolaus Douda aus dem BMBF war mit in die Hofburg gekommen. Wie die Fotos zeigen, hat sich Herr Bundespräsident Dr. Fischer angeregt mit unseren SchülerInnen unterhalten. Aus geplanten 15 Minuten wurden 35! Schließlich hatte der Student Heinz Fischer 1956 öffentlich für Ungarn demonstriert. Ein Foto davon hängt im Gebäude der österreichischen Botschaft in Budapest und ein Foto dieses Fotos haben unsere SchülerInnen dem Präsidenten mitgebracht. Uns freut, dass unsere KlassensprecherInnen sehr gelobt wurden, vor allem auch wegen ihrer hohen Sprachkompetenz!

Die Fotos stammen von Carina KARLOVITS, Heeresbild- und Filmstelle.

Fotos:



So macht Lernen richtig Spaß!

Durch Selbstversuche hat die Klasse 5B im Biologieunterricht alles Wichtige über die 5 Sinne gelernt und das sicher nachhaltig, weil sich die Kinder lange an die lustige Stunde erinnern werden!

Die Fotos stammen von der Biologielehrerin, Frau Badhofer.

Fotos:



Vertreterin von UNHCR zu Gast in den 6. Klassen

UNHCR (UNO Flüchtlingshilfe) wurde am 14. Dezember 1950 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York gegründet, um den Flüchtlingen nach dem Zweiten Weltkrieg Hilfe zu leisten. Heute stehen 60 Millionen Menschen weltweit unter dem Mandat von UNHCR. Anfang Jänner besuchte Frau Puskás, eine Mitarbeiterin von UNHCR Ungarn, die 6. Klassen. Die Schülerin Hanna Lena Tikk, aus der Klasse 6B, hat einen sehr anschaulichen Bericht darüber verfasst, wie die Stunde mit Frau Puskás abgelaufen ist.

Fotos:



Eindrücke von den Adventspielen 2015

An drei Dezembernachmittagen fanden bei uns die schon traditionellen Adventspiele statt. Der Andrang von Eltern, Verwandten und Freunden war riesig, unser Turnsaal war jedes Mal bis auf den letzten Platz gefüllt. Die 1. - 7. Klassen präsentierten Theaterstücke, Lieder und Gedichte, Schattenspiele und Schwarzlichttheater, während die 8. Klassen perfekt für das leibliche Wohl sorgten und die Buffets betreuten. Am Ende waren sich alle einig: es gab wieder wunderbare Beiträge von höchster Qualität, professionell dargeboten und von den Lehrerinnen und Lehrern bestens betreut. Besonders aufregend war der erste Auftritt auf großer Bühne natürlich für die Kinder der drei 1. Klassen, die ihre Sache sehr gut machten! Für die Fotos bedanken wir uns bei Herrn Neuschmid.

Für die Fotos bedanken wir uns bei Herrn Neuschmid. Fotos:



Nous sommes avec vous! Wir fühlen mit euch!

Die schrecklichen Attentate in Paris haben auch unsere Schülerinnen und Schüler sehr beschäftigt. Simon Ádám aus der Klasse 8B hatte die Idee, dass wir den Kindern der französischen Schule Budapest mit Zeichnungen zeigen können, dass wir mitfühlen in dieser schweren Zeit. Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 8B informierten daraufhin alle anderen Klassen über diese Idee und innerhalb weniger Tage wurden unglaublich viele Zeichnungen abgegeben. Diese fotografierte ein Team aus der 8B und dann gingen sie per E-Mail an die französische Schule. Über die sehr herzliche Antwort freuten sich alle, die mitgemacht hatten.

Hier geht es zu einer Auswahl der Zeichnungen, aufgrund der großen Menge konnten nicht alle fotografiert werden. Fotos:



Physikunterricht zum Anfassen!

Handlungsorientiertes Lernen macht Spaß und ist lebensnah! So wird Physik spannend, das Gelernte bleibt nicht theoretisch, sondern wird verstanden und nachhaltig gespeichert. Dank der großzügigen Spende durch ÖMV Ungarn konnten 22 Experimentierboxen zu den verschiedensten Themenbereichen (Mechanik, Magnetismus, Wärme, Klänge, Stromkreise) angekauft werden. In Gruppen lernen die SchülerInnen wesentliche Grundlagen, indem sie selbstständig Versuche durchführen, beobachten und die Ergebnisse dokumentieren. Sehr froh über diese neuen Unterrichtsmittel ist auch die Lehrerin, Frau Petra Mayr. Zur Übergabe der Experimentierboxen kam der Geschäftsführer von ÖMV Magyarország, Mag. Wilfried Gepp, persönlich, was auch die SchülerInnen besonders freute, da sie sich selbst bedanken konnten. Mit dabei war auch Herr Mag. Jürgen Schreder, der neue österreichische Wirtschaftsdelegierte in Ungarn.

So ein Physikunterricht begeistert auch die Mädchen, wie es die folgenden Bilder zeigen.

(Fotos Bernhard Mayr).



Unsere Schulsprecher 2015/16


Herzliche Gratulation an unsere Schulsprecher Pinter Adél (Klasse 8A) und Rózsahegyi Rudi (Klasse 8B) zu ihrer Wahl als Schulsprecher.

 

 

 

 



"Geschichteclub" im Puskin Kino

Mitglieder des Geschichteclubs der Europaschule, unter der Leitung von Hr. Ábel Riesz, besuchten auf Einladung des Österreichischen Kulturforums Budapest den Film "1. April 2000" im Puskin Kino. Dieser "Science Fiction Film" aus dem Jahr 1952, damals im Auftrag der österreichischen Regierung gedreht, zeigt das Szenario von einem im Jahr 2000 immer noch unfreien Österreich. Immer noch sind Besatzungstruppen im Land stationiert und immer noch ist kein Staatsvertrag in Sicht! Am 1. April 2000 erklärt schlussendlich der Ministerpräsident Österreich für unabhängig, was die Weltöffentlichkeit ziemlich empört. Sehr interessant, wie man sich 1952 das Jahr 2000 vorstellte! Hier geht es zu einigen Schnappschüssen aus dem Kino.

Hier geht es zu den Fotos.



Projektpräsentation "Ich fühl', ich fühl', ich weiß nicht was?"



OME Magazine Nummer 10 ist da!


Eine fantastische Jubiläumsausgabe, die am Tag der offenen Tür präsentiert wurde, wartet darauf, gelesen zu werden. Herzliche Gratulation dem OME Magazine Team unter der Leitung von Hr. Bernhard Mayr für diese absolut gelungene Nummer 10!


 



Was Freiheit für mich bedeutet

Mit diesem Thema beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler unserer 8. Klassen in ihren Statements, die sie am Österreichtag im Österreichischen Kulturforum Budapest dem interessierten Publikum präsentierten. Das Veranstaltungsprogramm rund um das Thema „15. Mai 1955 - Österreich ist frei!“ hatte die Jugendlichen unter Anleitung ihres Geschichtslehrers Riesz Ábel dazu angeregt, sich mit dem Freiheitsbegriff näher zu befassen und auch einen Rückblick sowohl in die ungarische als auch in die österreichische Geschichte des 20. Jahrhunderts zu wagen. Untermalt wurden die Texte durch eine Powerpoint-Präsentation.

Hier geht es zu den Fotos.



1, 2 oder 3?

Schon zum 2. Mal waren Kinder der Österreichisch-Ungarischen Europaschule vom ZDF (Zweites Deutsches Fernsehen) eingeladen, an der Quizsendung „1,2 oder 3“ teilzunehmen. Die Klasse 4a freut sich mit ihren 3 Kandidaten über die Urkunde und die 100 EURO für die Klassenkasse.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Grandiose Projektpräsentation der Klassen 5A, 5B, 5C

"Ich fühl', ich fühl', ich weiß nicht was!" lautete der Titel des vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Frauen) und Kulturkontakt Austria geförderten Projektes, an dem die 5. Klassen teilnahmen. Es ging darum zu lernen, Gefühle möglichst differenziert auszudrücken und in deutscher und ungarischer Sprache andere Worte als "gut" oder "schlecht" zu finden. Unterstützt von den KünstlerInnen Jutta Treiber, Dávid Ádám, Janka und Donát Kopek gelangen beachtliche Ergebnisse, die die Kinder vor zahlreichem Publikum präsentierten. Eine besondere Freude war es, dass wir neben den KünstlerInnen auch den österreichische Botschafter, Dr. Ralph Scheide, begrüßen durften. Besonderer Dank gilt den Lehrkräften, die das Projekt betreuten: Mag. Sieglinde Jug (5C), Katalin Badhofer, Kakuk Timi (5B), Johannes P. Neuschmid (5A).

Hier geht es zu den Fotos.



Gelungene Kooperation 3a und 8A

Gemeinsames Basteln stand am Programm der Klassen 3a und 8A. Die Zusammenarbeit machte sichtlich Spaß und die entstandenen Armbänder können sich sehen lassen!

Hier geht es zu den Fotos.



Es war einfach SPITZE!

Gemeint ist der Schüleraustausch zwischen der Europaschule und dem Martin-Luther-Gymnasium in Rimbach/Odenwald, der bereits seit vielen Jahren zum Fixprogramm der 8. Schulstufe gehört. Der Zeitungsartikel aus Hessen, den uns die Partnerschule zugesandt hat, gibt einen kleinen Einblick in das Programm.



Fortbildung in Wien

Am 29. Mai waren 13 Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule schon sehr früh aufgestanden, um an einer Fortbildung in Wien zum Thema „Kooperatives Lernen“ teilzunehmen. Es gab viele neue Ideen und Impulse und es werden bereits Pläne für das kommende Schuljahr geschmiedet. Herzlich danken möchten wir Herrn Generaldirektor Othmar Michl (UNIQA), der diese Fahrt maßgeblich unterstützte.



OME Magazine 9 online

Von "school and city life" über Reiseberichte, Sport und Witzen reicht die Palette der Themen. Ganz besonders erfreulich, dass sich die Formation Liechtenstein (auch eine österreichische Auslandsschule) dieses Mal mit einem Beitrag beteiligt hat. Herzliche Gratulation dem Redaktionsteam unter der Leitung von Bernhard Mayr für diese gelungene Ausgabe.



Warum ich froh bin, im 21. Jahrhundert zu leben

...lautete der Titel der Rede von Kovács Bozsó aus der 8B Klasse. So wie er waren noch 7 weitere Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen am 12. Mai die Hauptpersonen im Salon des Österreichischen Kulturforums Budapest. Vor Eltern, Freunden, zahlreichen LehrerInnen und interessierten ZuhörerInnen präsentierten sie ihre Reden, die sie anlässlich des 63. Österreichischen Jugendredewettbewerbs verfasst hatten. Beeindruckt von den Reden zeigte sich auch der österreichische Botschafter, Dr. Ralph Scheide. Frau Dr. Susanne Bachfischer, Direktorin des Österreichischen Kulturforums, begrüßte die SchülerInnen sehr herzlich, konnte sie sich doch als Jurorin der schulischen Vorausscheidung bereits von der hohen Qualität der Reden überzeugen.

Zur Rednerliste mit den Themen geht es hier. Wir bedanken uns bei Herrn Bernhard Mayr für die Fotos.



Jugendredewettbewerb in Österreich

Unsere Schülerinnen Dorottya Iványi und Lilien Gruber (beide 8C), die sich in der schulischen Vorausscheidung gegen 14 Kandidatinnen (die auch sehr gut waren) durchgesetzt hatten, vertraten die Österreichisch-Ungarische Europaschule am 13. April 2015 beim Landesjugendredewettbewerb in St. Pölten/Niederösterreich. Die beiden Rednerinnen machten ihre Sache hervorragend und ernteten viel Anerkennung. Frau Mag. Jug, die Deutschlehrerin, begleitete die Schülerinnen zu ihrem großen Auftritt im niederösterreichischen Landhaus. Das Foto zeigt die Mädchen mit dem Landesjugendreferenten von Niederösterreich.



Teilnahme am österreichischen Jugendredewettbewerb 2015


Am 20. März fand die Vorausscheidung für den Jugendredewettbewerb 2015 statt. 16 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen stellten sich der Jury, der unter anderem Frau Dr. Susanne Bachfischer, Direktorin des Österreichischen Kulturforums Budapest und Herr Dir. Alfred Brychta angehörten.

Die Leistungen der jungen RednerInnen waren beeindruckend, mussten sie doch 6-8 Minuten lang frei, nur mit einem Stichwortzettel, über ihr Thema sprechen und anschließend noch Fragen der Jury beantworten. Zu den Namen der TeilnehmerInnen und den Themen geht es hier.

Besonders erfreulich ist es, dass es zwei Siegerinnen gab: Lilien Gruber und Iványi Dorottya aus der Klasse 8C. Beide werden unsere Schule am 13. April 2015 im Landhaus St. Pölten bei einer großen Veranstaltung vertreten und ihre Reden vor großem Publikum halten.

Ein besonderer Dank gebührt dem DeutschlehrerInnenteam der 8. Klassen für die Unterstützung und Betreuung der 16 KandidatInnen.



Sensationeller Auftritt unseres Gospelchores

Eine Aufnahme aus dem Juni 2015, die uns jetzt erst zur Verfügung steht, zeigt unseren Gospelchor unter der Leitung von Hajós András, anlässlich einer Benefizveranstaltung im „Magyarok Háza“. Lassen Sie sich von der guten Laune und dem Rhythmus anstecken!



Gospelchor eröffnet Burns Supper 2015 im Corinthia Hotel

Die Robert Burns International Foundation ist eine karitative Organisation, die sich mit Hilfe großzügiger Sponsoren hauptsächlich um Kinder in Not kümmert. Namensgeber der Stiftung ist der schottische Nationaldichter Robert Burns, für Schottland ähnlich bedeutsam ist wie vergleichsweise Petöfi für Ungarn. 2014 wurde die Klinik in der Tűzoltó utca in Budapest besonders gefördert (die 8. Klassen riefen vor Weihnachten zu einer Spendenaktion auf und unsere Schulgemeinschaft zeigte sich wie immer sehr großzügig!) Die gesammelten Stofftiere und Spielsachen wurden den schwer kranken Kindern durch eine Gruppe von SchülerInnen in der Klinik in der Tűzoltó utca übergeben.

In Erinnerung an den Dichter findet jährlich im Corinthia Hotel Budapest das traditionelle Burns Supper statt. Bei dieser Wohltätigkeitsveranstaltung treffen sich die Vertreter der größten Sponsoren und zahlreiche bedeutende Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft. Unser Gospelchor hatte die große Ehre, das diesjährige Burns Supper zu eröffnen. Für die Aufnahme (per Handy) danken wir Frau Király.



Besuch aus Schottland

Da staunten die Schülerinnen und Schüler der 5.-8. Schulstufe nicht schlecht, als echte, schottische Dudelsackpfeifer für sie aufspielten. Die Burns Foundation Budapest bedankte sich auf diese Weise für die Unterstützung ihrer Spendenaktion für ein Budapester Kinderkrankenhaus. Aufgrund der Initiative der 8. Klassen sammelte die Schulgemeinschaft vor Weihnachten Spielsachen, Stofftiere, Bücher und Gesellschaftsspiele für die schwer kranken Kinder.



Demokratie lernen – mitmachen, mitgestalten!

Durch die großzügige Förderung des österreichischen Bildungsministeriums  verbrachten unsere Klassensprecherinnen und Klassensprecher interessante Tage in Wien.
Neben einem interessanten Besichtigungsprogramm stand ein Demokratieworkshop im Palais Eppstein auf dem Programm. Begleitet wurde die Gruppe von den Lehrern Franz Ertl und Christian Zaic.

Das Ergebnis des Demokratieworkshops, eine von der Gruppe gestaltete Zeitung, öffnet sich hier.



Das neue OME MAGAZINE  ist online!

Eine ganz tolle „Herbstausgabe“ wartet darauf, gelesen zu werden.
Hier geht es zum neuen OME MAGAZINE, Nummer 8.



Autorin Jutta TREIBER zu Gast an der Europaschule

Einen Vormittag mit der sehr bekannten österreichischen Autorin Jutta TREIBER ermöglichte das Österreichische Kulturforum Budapest, wofür wir uns sehr herzlich bedanken.

Jutta Treiberlas zunächst für die 4. Klassen aus ihren Büchern „Fridolin wird unsichtbar“, „Der König tanzt“ und aus dem Bilderbuch „Die Wörter fliegen davon“,  das erst im Jänner 2015 erscheinen wird.

Die Schülerinnen und Schüler hörten fasziniert zu und stellten eine Unmenge Fragen an die Autorin, die alle ausführlich beantwortet wurden. Ganz besonders bewegt war Jutta Treiber davon, dass die Kinder das Buch „Die Wörter fliegen davon“, in dem es um eine Enkelin und deren Großmutter geht, die an Demenz erkrankt ist, sehr schön fanden. Hier geht es zu den Fotos.



1a und 1b zu Besuch bei Botschafter Dr. Wolfgang Waldner

Wenn die Kastanien reif sind, ist es schon Tradition, dass die 1. Klassen in die Residenz des österreichischen Botschafters zum Kastaniensammeln eingeladen werden. Herr Dr. Wolfgang Waldner begrüßte die Kinder und die Lehrerinnen sehr herzlich. Die Erstklässler wurden mit verschiedenen Köstlichkeiten  bewirtet und durften sich sogar in das Gästebuch eintragen.  Wie die Fotos (Violetta Györi) zeigen, wurde fleißig gesammelt und brav schleppten alle „ihre Ernte“ zurück zur Schule. Mit den glänzenden braunen Früchten wird nun gerechnet, gebastelt und gelernt. Hier geht es zu noch mehr Fotos.



Filmreife Schullandwoche

Begleiten Sie die Klasse 5B (jetzt schon 6B!) auf ihrer Schullandwoche in Österreich. Der Film wurde von Klassenvorstand Bernhard Mayr gedreht und von den Schülerinnen und Schülern kommentiert.



Ein ganz besonderes Frühstück

Die Klasse 7A mit Klassenvorstand Gabriele Enzinger lud die Klasse 1b zum Frühstück im Schulgarten ein. Die Erstklässler und die "Großen" verstanden sich auf Anhieb und die leckeren Dinge, für die die Eltern der 7A gesorgt hatten, schmeckten natürlich allen. Die Klassenlehrerin der 1b, Violetta Györi, hielt die gelungene Aktion fotografisch fest. Hier geht es zu mehr Fotos.



Gesundes zum Kindertag

Aus Anlass des Kindertages lud die Cateringfirma Dussmann die Kinder der Nachmittagsbetreuung zu einer Verkostung gesunden Essens ein. Es gab Brotaufstriche, Vollkornkekse, verschieden Fruchtsalate und frisch gepresste Säfte. Besonders begeistert waren alle von den Kunstwerken, die der Küchenchef aus verschiedensten Obst- und Gemüsesorten zauberte. Hier geht es zu noch mehr Fotos.



"Die gewollte Donau"

Um die Verbundenheit der Menschen entlang der Donau zu verdeutlichen, starteten die Ulmer "Danube-Networkers" im November 2013  im Raum Ulm das Projekt  "Die gewollte Donau", das Menschen aller Länder der Donau miteinander verbinden soll. Wir wurden von der Johannes-von-La Salle-Realschule in Illertissen/Deutschland zum Mitmachen eingeladen. Unsere "napközi-Kinder" beteiligten sich mit Feuereifer an dem Vorhaben. Ziel ist, am 13. Juli zum Abschluss des internationalen Donaufestes auf dem Ulmer Münsterplatz einen aus den Häkelbändern verstrickten Teppich (aller teilnehmenden Länder) in Form der Donau auszulegen. Hier geht es zu mehr Projektinfos und zu weiteren Fotos.



1b trifft 6B

Besser kennen gelernt haben sich die Kinder der Klassen 1b und 6B. Die
Großen waren begeistert von den Erstklässlern und nahmen ihre Aufgabe sehr ernst. Gefallen hat die gemeinsame Aktivität allen Kindern! Hier geht es zu noch mehr Fotos.



Eine Woche "outdoor"

Im Freien schlafen, sich selbst versorgen, am Lagerfeuer sitzen, klettern
und wandern - dieses einmalige Abenteuer erlebte die Klasse 7B in der
Steiermark. Die Fotos hat Herr Ertl, der Klassenvorstand, gemacht, der diese
Schullandwoche betreute, bestens unterstützt durch die Sportlehrerin
Sapszonné Borbás Edina. Hier geht es zu weiteren Fotos.



Das neue OME MAGAZINE  ist online!

Eine ganz tolle „Frühlingsausgabe“ wartete darauf, gelesen zu werden. In der deutschsprachigen Beilage gibt es dieses Mal einen spannenden Fotoroman.

Hier geht es zum OME MAGAZINE.



Kreationen à la Hundertwasser

Seit November 2013 befasste sich die Klasse 6B  mit dem österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser (unter der Leitung von Frau Maria Neuschmid). Dank einer großzügigen Subvention des österreichischen Bildungsministeriums konnte die Klasse nach Wien reisen und sich die Werke Hundertwassers und Klimts im Schloss Belvedere und im KunstHaus ansehen. Erste eigene Werke, vor allem auch Mode inspiriert von Hundertwasser, zeigten die Schülerinnen und Schüler kürzlich bei einer Präsentation dem begeisterten Publikum. Zu den Fotos (J. Neuschmid) geht es hier.



Großartiges Kafka Projekt der 7. Klassen

Angeregt durch die Förderung des Österreichischen Kulturforums Budapest wagten sich Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen an ein Projekt über den Autor Franz Kafka. Unter dem Arbeitstitel "Metamorphosen -  Kafka für junge Leser " gab es mehrere Projekttage, die der Annäherung an den Autor und sein Werk gewidmet waren. Koordiniert von Frau Mag. Sieglinde Jug gab es die Möglichkeit, sich zur Schreibwerkstatt, Theater, Jeux Dramatiques mit der Theaterpädagogin Helga Rauter aus Kärnten, zur Mal- oder Fotogruppe zu melden. Die einzelnen Gruppen betreuten Mag. Edith Reichl, Kakuk Timea, Katona Eszter und Christoph Zehetner. Nach intensiver Arbeit entstanden berührende Texte, Szenen, Bilder und Fotos, die einem zahlreich ersc