Literatur im Freien

„Wir sind auf der Welt, um irgendwo zu Hause zu sein” /Tamási Áron/ 

Außergewöhnliche Literaturstunde im Freien 

Am 9. September nahm die Klasse 8C an einer außergewöhnlichen Literaturstunde vor dem MOM Kulturzentrum teil. Unter der Führung von Anna Juhász (Programmleiterin des Petőfi Kulturális Ügynökség) schauten die Schüler und Schülerinnen die Installation an. Frau Juhász erzählte den Jugendlichen vom Leben des Schriftstellers Tamási Áron, von der Jahrhundertwende und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, und über die Beziehung zwischen Literatur und Alltagsleben. Danach machten die Kinder ein Gruppenspiel in Quizform und jede/r durfte sich schließlich ein wertvolles Buch als Geschenk mitnehmen. 

Einige Schülermeinungen: 

Die Ausstellung war sehr spannend und ich fand es gut, dass wir auch sehr interessante Dinge hören konnten, anstatt sie nur zu lesen und anzuschauen.” (Kleo) 

Meiner Meinung nach fühlen wir uns nur dann wohl in der Welt, wenn wir wissen: Es gibt ein Zuhause irgendwo, wohin wir immer zurückkehren können, wo wir immer herzlich angenommen sind.” (Rozi) 

„... ich fand es sehr motivierend, dass wir von einem Profi lernen durften. Ich halte es für wichtig, Literatur zu verstehen und zu studieren, um unsere heutige Welt verstehen zu können. Ich bin sehr dankbar für diese Möglichkeit und freue mich schon auf das nächste ähnliche fakultative Programm.” (Barnus)  

Olasz Márta, Murányi Réka 

Ältere Beiträge

Alle zeigen